Familienministerin Müller: „Vorlesen ist wichtig für die Entwicklung unserer Kinder – auch Väter sollen Lesevorbild sein“

Vorlesestart mit ZDF-Moderator Geisensetter

Trotz der wichtigen Bildungsfunktion des Lesens und Vorlesens lesen 30 Prozent der Eltern ihren Kindern nicht regelmäßig vor, und wenn, dann sind dies meistens die Mütter. Das vom Bayerischen Familienministerium geförderte Projekt „Mein Papa liest vor!“ der Stiftung Lesen will dies ändern. Insbesondere Väter sollen dazu animiert werden, ihren Kindern mehr vorzulesen. Mit einer Vorleseaktion im Haus für Kinder in der Himbselstraße, an der Bayerns Familienministerin Emilia Müller und ZDF-Moderator Pierre Geisensetter teilgenommen haben, ist heute in München der Startschuss für „Mein Papa liest vor!“ in Bayern gefallen.

Familienministerin Müller: „5 Jahre KoKi-Netzwerke frühe Kindheit - ein bayerisches Erfolgsmodell ist zum bundesweiten Standard geworden“

Kinderschutz an zehn Standorten in der Oberpfalz

„Eine von Beginn an fürsorglich und liebevolle Erziehung ist die Grundlage für eine gute Entwicklung unserer Kinder. Jede Form von Gewalt ist Gift und hat in Familien nichts verloren. Gerade Eltern in belasteten Lebenssituationen brauchen so früh wie möglich Unterstützung, damit Überforderungen erst gar nicht entstehen und eine Gefährdung für die Kinder vermieden wird. Hier werden die Koordinierenden Kinderschutzstellen – kurz KoKi – seit nunmehr 5 Jahren erfolgreich tätig.